suchen 
Auswahl
· Home
· Der Verein
· Die Heimatstube
· Aus dem Fundus
· Modellbahn
· Hist. Presse-Archiv
· Bilder-Galerie
· Impressum
· Mitglieder
  
  

Wer ist online?
Es sind 31 Besucher online..
  
  



Link
  
  

Click öffnet Homepage
  
  

Click öffnet Homepage
  
  

Neuigkeiten aus dem Ort 03.03.2010, Zeuthen,
03.03.2010 Kategorie: Kommune 
geschrieben von: Joe am 16.03.2010, 17:27 Uhr   , (aus unsicherer Quelle)  
03.03.2010:  

Kommentar des Monats: Wir registrierten seit dem 12. Dezember 2009 Frost - einige Tage mit Plus-Graden ausgenommen -, das wären jetzt mehr als acht Wochen ununterbrochen.

Liebe Kommentarfreunde,

heute ist nun die Mitte des Monats Februar erreicht. Haben Sie schon einmal auf den Kalender geschaut? Wir registrierten seit dem 12. Dezember 2009 Frost - einige Tage mit Plus-Graden ausgenommen -, das wären jetzt genau acht Wochen ununterbrochen.

Der Winter war zu erwarten, dass er uns aber so in die Zange nimmt mit der Vereisung der Straßen und Wege hat niemand vorausgesehen. Überall trat Mangel an Streugut auf."Märkische Heide, märkischer Sand", wo ist er im Brandenburgischen zu erhalten? Durch Eis und Schnee konnte man nicht graben im Garten, so halfen sich einige, in dem sie aus überdachten Freiflächen oder in nicht befestigten Schuppen Sand schaufelten oder Löcher buddelten. Ich erinnere mich, dass früher einmal an den Straßenecken oder Kreuzungen Sandkisten standen, aus denen man sich bedienen konnte, wenn Not am Mann war.

Besonders getroffen hat es aber alle die, denen der vereiste Boden zum Verhängnis wurde. Das Krankenhaus musste Überstunden einlegen, um die Knochenbrüche und Sturzunfälle behandeln zu können, auch in meiner Familie musste ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Die Warnung, möglichst unnötige Wege zu vermeiden, war wohl sehr angebracht.

In diesen Wochen zeigte sich aber häufig, dass gegenseitige Hilfe gegeben wurde, so konnte mancher Weg und damit manches Risiko vermieden werden, und uns ist passiert, dass ein freundlicher Nachbar nach einem nächtlichen Schneefall gleich unsere Straßenfront mit freigeschoben hat. Vielen Dank dafür.

Nur manche Autofahrer übten wenig Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer. Die Straßen waren doch stark eingeengt durch die Schnee- und Eisberge an den Rändern, und die Spurrinnen gaben die Fahrtmöglichkeit vor. Wer in solchen Straßen rücksichtslos parkte, um nur einige Meter Fußweg zu sparen, konnte schon - vor allem vor Kreuzungen oder Einmündungen - kritische Situationen herbeiführen.

Nun hoffen wir wohl alle sehr, dass der Winter endlich in raue Berge zurückgekehrt ist, wenn Sie, liebe Leser, dieses Blatt in die Hand nehmen.
Inzwischen hat die Winterolympiade in Vancouver ihren Verlauf genommen. Der unglückliche Auftakt mit dem tödlichen Sturz des Rennrodlers überschattete die eindrucksvolle Eröffnungsveranstaltung. So ganz im Innern frage ich mich allerdings, ob so eine "schnelle Abfahrt" - immerhin bis 167 Stundenkilometer werden erreicht - wirklich gebaut werden sollte. Außerdem hat der Wettergott einige Schwierigkeiten verursacht, als neben Schnee auch Regen und Nebel die Wettkampfstätten heimsuchte.

Für uns in Zeuthen gab es ja noch ein besonderes Ereignis: die Eröffnung der Buslinie vom Zeuthener Bahnhof über Schmöckwitz, Wernsdorf nach Miersdorf Werder. Es ist ein gutes Angebot, vor allem für ältere Bürger, obwohl die augenblicklichen Straßenverhältnisse nicht gerade einladend sind. Den Teilnehmern an der Eröffnungsfahrt dieser Linie hat es jedenfalls gut gefallen, der Landrat und die Bürgermeisterin drückten ihre Zustimmung überzeugend aus und erwarten eine rege Nutzung dieser neuen Linie.

Es ist aber auch noch an ein Jubiläum zu erinnern. Unsere Fleischerei Hölzner in der Miersdorfer Chaussee feierte am 13. Februar das 100jährige Jubiläum. Die Familie stammt ursprünglich aus Rauchfangswerder - als dieser Ortsteil noch zu Zeuthen gehörte - die erste Fleischerei eröffnete der Fleischermeister Hölzner dann in der Kaiser-Wilhelm-Straße (jetzt Goethestraße). Die erfolgreichen 100 Jahre beweisen, wie hoch die Qualität der Wurst- und Fleischwaren in der Gunst der Zeuthener Bürger steht. Ich gratuliere noch einmal an dieser Stelle recht herzlich.

Ihr Hans-Georg Schrader
Quelle: Dokumente der komm.Verwaltung: Verlag und Gemeinde Zeuthen (Hrgb.), Am Zeuthener See,,   


03.03.2010 | Benutzeranmeldung | 0 Kommentare
  Nicht angemeldete Benutzer können keine Kommentare verfassen
Wir sind nicht verantwortlich für Kommentare unserer Benutzer
  © 2001 - 2017     Navigation Navigation  
www.heimatfreunde-zeuthen.de - www.chronik-zeuthen.de